NEUES KAFFEEQUARTIER
Baufeld I

Lage Überseestadt
Nutzung Eigentumswohnungen
Bauherr Detlef Hegemann Immobilien Management GmbH
Baubeginn ca. Herbst 2020
Grundstück ca. 2.500 m²
Nutzfläche in Planung
Bauausführung in Planung
Fertigstellung in Planung
Zimmer 2-6
Balkon / Terrasse Ja
Stellplatz Tiefgarage
Schlüsselfertig Ja

Platz zum Wohnen mit Kindern ist in innerstädtischer Lage ein knappes Gut. Das Projekt
"NEUES KAFFEEQUARTIER" möchte diese Lücke füllen und legt sein Hauptaugenmerk auf die Erschaffung von familienfreundlichem Wohnraum. In drei Bauabschnitten entsteht auf insgesamt rund 12.000 m² Grundstücksfläche eine Vielfalt großzügiger Maisonettewohnungen mit eigenen Gartenflächen oder komfortablen Dachterrassen und Balkonen. Doch nicht nur Familien mit Kindern sind im
NEUEN KAFFEEQUARTIER willkommen. Mit durchdachten 2-  und 3-Zimmer-Wohnungen auf einer Geschossebene bietet das Neubauprojekt auch attraktive Wohnungen für Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen und generationsübergreifendes Zusammenleben. Ein bunter Mix voller Leben in einem geschützten, eigenständigen Quartier, das gab es in einer solch zentralen Lage in Bremen bisher nicht -
wir finden, es ist dafür höchste Zeit!

Lagedetails

Das Areal ist in unmittelbarer Nachbarschaft zum ehemaligen Eduscho-Gebäude, zwischen den Straßen "Am Kaffee-Quartier" und "Johann-Jacobs-Straße", direkt am Eingang der Bremer Überseestadt gelegen. Damit ist das Projekt NEUES KAFFEEQUARTIER ungewöhnlich gut infrastrukturell positioniert. Das Gebiet der Überseestadt selbst bietet in diesem Bereich fußläufig erreichbare Einkaufsmöglichkeiten, vielfältige, attraktiv gelegene Gastronomien und abwechslungsreiche Freizeitangebote. Über die Uferpromenade an der Weser gelangen Sie zudem schnell in die nah gelegene Bremer Innenstadt. Die nächste Straßenbahn-Haltestelle ist nur 50 Meter entfernt, von hier ist der Hauptbahnhof innerhalb von 10 Minuten erreichbar. Mit dem PKW sind Sie innerhalb von 15 Minuten am Bremer Flughafen. Zusätzlich gibt es in unmittelbarer Umgebung eine Car-Sharing-Station. Zentraler können Sie kaum leben!

  • Spielstraße im Kaffeequartier

Mit dem Ziel, ein durchmischtes und identitätsstiftendes Wohnquartier zu entwickeln, wurden nach einem Architekturwettbewerb und der Empfehlung einer achtköpfigen Jury aus Fach- und Sachpreisrichtern drei Architekturbüros mit der Entwurfs- und Genehmigungsplanung einzelner Baukörper beauftragt.

Das Projekt unterteilt sich in drei Baufelder auf denen jeweils zwei bis drei Gebäudekörper auf einer gemeinsamen Tiefgarage geplant sind.

Im ersten Bauabschnitt werden die Gebäude C und H realisiert. Hier entstehen 27 Wohneinheiten mit Wohnflächen zwischen ca. 60 m² und ca. 160 m². Jede von ihnen ist mit modernstem Komfort ausgestattet und verfügt über einen eigenen Tiefgaragenstellplatz.

Das Gebäude C überzeugt dabei durch seine räumliche und teilweise gestalterische Übersetzung von Elementen des Altbremer Hauses in den modernen Wohnungsbau. So wird unter anderem in der Fassade durch unterschiedliche Verblendsteine eine vertikale Ablesbarkeit einzelner Häuser erreicht und Individualität geschaffen. Gestalterische Elemente, wie die dreieckigen Balkonaustritte zur Straße hin, verleihen den Häusern spielerische Details. Darüber hinaus wird mit dem "Palastbau" ein weiteres Charakteristikum der Altbremer Häuser aufgegriffen. Er wird in der Breite und Höhe akzentuiert und hebt sich damit von den übrigen Häusern des Straßenzuges ab. Einen lebendigen Ort der Begegnung bietet die Spielstraße mit individuellen Vorgärten und niedriger Bepflanzung. Und auch im Innenhof liegt das Augenmerk auf dem Aspekt der Gemeinschaft und des generationsübergreifenden Zusammenlebens. Neben den Privatgärten der Erdgeschosseinheiten werden auch verschiedene Zonen für die gemeinschaftliche Nutzung angelegt, die zum Spielen und Verweilen einladen.

Die Architektur des Gebäudes H versteht sich als Fortschreibung des klassischen Altbremer Hauses und bildet damit das städtebaulich robuste Rückgrat des Quartiers zur Johann-Jacobs-Straße hin. Es entsteht eine moderne, einfarbige Fassade, die sich mit einer ruhigen und einheitlichen Höhenentwicklung harmonisch in die Neubauten der Überseestadt einfügt. Der überdachte Laubengang im obersten Geschoss verleiht dem Gebäude einen urbanen Auftritt.

Allen Maisonettewohnungen im Erd- und 1.Obergeschoss ist gemein, dass sie durch eine eigene Haustür über eine eigene Adressqualität, analog zum klassischen Altbremer Haus, verfügen. Die Maisonettewohnungen im 2. und 3. Obergeschoss sind, wie die weiteren Geschosswohnungen, komfortabel mit dem Aufzug erreichbar und profitieren von lichtdurchfluteten Räumen und großzügigen Dachterrassen oder Balkonen.

Das umfangreiche Spektrum an unterschiedlichen Wohnungstypen bietet ideale Voraussetzungen für angenehmes Wohnen. Die zukunftssichere Vermietung in zentraler Lage Bremens macht das Projekt für Selbstnutzer und Kapitalanleger gleichermaßen interessant.

Denken Sie nicht auch, dass das NEUE KAFFEEQUARTIER ein wunderbarer Ort zum innenstadtnahen Leben werden kann?

Dann melden Sie sich bei uns unter der Telefonnummer 0421/4107-407 oder unter immobilien[at]hegemann.de. Als Ansprechpartner steht Ihnen unser Team mit Frau Delius, Frau Steinmüller sowie Herrn von Schilcher gerne zur Verfügung.